Semalt: WordPress Plugins - Wie viele sollten Sie verwenden?

WordPress dient einer großen Weltbevölkerung in Bezug auf seine Anwendung. Es ist eines der besten CMS da draußen. Viele Blogger und E-Commerce-Startups betrachten WordPress aufgrund seiner Zuverlässigkeit bei der Bereitstellung. Darüber hinaus bieten WordPress-Websites eine Vielzahl von Themen und Anpassungen, die Ihren Website-Anforderungen entsprechen. Ein einfacher Anpassungstrick ist die Verwendung von Plugins. Plugins sind Elemente Ihres WordPress-Themas, die die Reaktion Ihrer Website aufwerten können.

Plugins helfen in vielerlei Hinsicht, insbesondere wenn Sie eine benutzerdefinierte Funktion benötigen. Sie sollten beachten, dass die meisten WordPress-Plugins Teil von Themen sind. Die Änderungen können verloren gehen, wenn Sie Ihr Thema ändern oder modifizieren. Einige ortsspezifische WordPress-Plugins können in diesen Fällen jedoch einige der Codefragmente beibehalten. Alexander Peresunko, ein führender Experte von Semalt , erläutert, dass die Verwendung von Plugins die Leistung Ihres Themas beeinflussen kann.

Wie viele WordPress-Plugins sind zu viele?

Wie oben gezeigt, sind Plugins PHP-Code-Schnipsel, die Ihrer aktuellen WordPress-Site Funktionen hinzufügen. Wenn Sie Ihre Website jedoch weiter modifizieren, kann sich die Reaktionszeit des Systems verlangsamen. Stark modifizierte Websites sind zu langsam und wirken sich negativ auf ihre Suchmaschinen- Rankings aus. Wie oben gezeigt, funktionieren Snippets wie das Hinzufügen von Codezeilen zur gesamten Website. In dieser Hinsicht neigt eine Site dazu, langsam zu werden, wenn sie den Code erhöht. Google verwendet die Reaktionsfähigkeit der Website als Ranking-Faktor in seinen SERPs.

Wenn Sie in einem praktischen Beispiel über 30 einfache Plugins verwenden, ändert dies möglicherweise nicht die Reaktionsfähigkeit Ihrer Website. In anderen Fällen definiert das Einfügen von zu viel Code in Ihre Site Ihre Antwortzeit. Ein Plugin mit zu vielen Snippets kann mit vielen Plugins ähnliche Auswirkungen auf eine Website haben. Genau wie beim Website-Code müssen Sie sich um den Code kümmern, den eine Website ausführt.

Welches sind die besten Plugins?

Die Entscheidung, ein WordPress-Plugin zu verwenden, hängt von Ihnen ab. Möglicherweise möchten Sie einen einzigartigen Effekt erzielen. In diesem Fall kann es wichtig sein, ein benutzerdefiniertes PHP-Plugin zu erstellen. In den vorherigen Artikeln gab es viele Möglichkeiten, einfache Plugins zu entwickeln. Sie benötigen lediglich ein technisches Know-how der WordPress-Dateistruktur. Ebenso müssen Sie möglicherweise in der Lage sein, eine PHP-Datei mit einem einfachen Notizblock zu bearbeiten.

Plugins sind kein Muss. Es gibt jedoch einige wichtige Plugins, die Ihre Website verbessern können. Einige der unverzichtbaren WordPress-Plugins sind:

WordPress SEO von Yoast:

Für Leute, die ihre Website für die Sichtbarkeit in Suchmaschinen optimieren möchten, enthält dieses Plugin alle wesentlichen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung. Von der Schlüsselwortsuche bis zur Optimierung der Meta-Beschreibung gibt es viele Fälle, in denen Benutzer nützliche Plugins erstellen.

WP-DBManager:

Dies ist ein All-in-One-Plugin, mit dem eine Person wesentliche Aspekte Ihrer Datenbank verwalten kann. Beispielsweise können Sie Ihre Datenbank hinzufügen oder reparieren. Sie können Ihre Website auch sichern, um Änderungen rückgängig zu machen, falls etwas schief geht.

W3 Gesamt-Cache:

Dieses Plugin kann Ihrer Website dabei helfen, Traffic zu entwickeln. Es hilft dabei, einen Benutzer zu behalten, der einmal besucht hat, indem es ihm mehr Anzeigen auf Ihrer Website gibt.